1. Überblick Zahlungsablauf

Für die Einrichtung des Amazon Pay Plugins für plentymarkets ist es wichtig, zu verstehen, dass sich der Zahlungsablauf in einem Detail etwas anders verhält als bei herkömmlichen Zahlungsanbietern. Statt eines direkten Zahlungseinzugs findet vorerst eine Autorisierung statt, die für dich als Händler eine Zahlungsgarantie bedeutet. Der eigentliche Zahlungseinzug ist ein eigener Schritt, der normalerweise bei Versand der Ware ausgelöst werden sollte.
Umfangreiche Informationen findest du auf der Website von Amazon Pay.
Das Plugin selbst bietet in deinem Shop eine eigene Checkout-Seite an, auf der der Kunde aus seinen bei Amazon hinterlegten Zahlungsarten und Versandadressen wählen kann.

2. Plugin-Setup

2.1 Plugin-Installation

Du erhältst das Amazon Pay Plugin für plentymarkets am einfachsten direkt im plentyMarketplace. Weitere Informationen zur Installation von Marketplace Plugins gibt es auch in den FAQs.
Für versierte Anwender steht natürlich auch die Einbindung über unser GitHub Repository zur Verfügung.

Bitte denke wie bei allen Plugins daran, dass du es im richtigen Set für den jeweiligen Mandaten aktivierst und bereitstellst.

Außerdem muss das Plugin unbedingt im Plugin-Set des Hauptmandanten installiert werden.

2.2 Amazon Pay Account anlegen

Wenn du noch keinen Amazon-Pay Account hast, kannst du dich hier registrieren.

2.3 Einrichtung in Sellercentral und Zugangsdaten

2.3.1 "Login mit Amazon"-Einstellungen

Wechsle hierfür zu den Einstellungen für den "Login mit Amazon" (https://sellercentral.amazon.de/hz/home):
Auf der Einstellungsseite für den Login mit Amazon musst du eine neue Anwendung registrieren. Fülle dann die vorhandenen Felder entsprechend deinen Anforderungen aus. Zwei Angaben sind für die Integration mit plentymarkets obligatorisch, nämlich "Zulässige JavaScript-Ursprünge" und "Zulässige Rückleitungs-URLs". Diese sind entsprechend des folgenden Screenshots auszufüllen. Ersetze dafür www.domain.com mit deiner Shop-Domain:
Zulässige JavaScript-Ursprünge: https://www.domain.com/
Zulässige Rückleitungs-URLs: https://www.domain.com/amazon-login-processing/ und https://www.domain.com/amazon-login-processing (bitte mit und ohne den Slash am Ende, um Fehler bei veränderter Shop-Konfiguration zu vermeiden)
Weitere Hilfe dazu erhalten Sie in diesem Dokument von Amazon.

2.3.2 MWS Zugangsdaten

Wähle aus der Dropdown-Liste Amazon Pay aus.
Erzeuge danach unter Integration » MWS Access Key deine MWS Zugangsdaten.

2.3.3 IPN (Sofortbenachrichtigung)

Die Einrichtung der IPN (Instant Payment Notification = Sofortbenachrichtigung) ermöglicht es, dass dein plentymarkets-System in Echtzeit über Statusänderungen einer Zahlung informiert wird. Wähle dazu den Menüpunkt Einstellungen » Integrationseinstellungen und hinterlege bei "Händler-URL" https://www.domain.com/amazon-ipn/ (www.domain.com bitte durch deine Shop-Domain ersetzen)

2.3.4 Zugangsdaten im plentymarkets-Plugin hinterlegen

Nachdem zu alles konfiguriert hast, findest du deine Zugangsdaten unter Integration » MWS Access Key. Diese sind entsprechend in die Plugin-Konfiguration zu kopieren. Bitte achte dabei darauf, dass du nicht versehentlich Leerzeichen am Anfang oder Ende mit kopierst.

2.4 Weitere Plugin-Konfiguration

Die weiteren Konfigurationsmöglichkeiten im plentymarkets-Plugin ermöglichen dir, das Verhalten des Plugins an deine Prozesse anzupassen.

2.4.1 Grundeinstellungen

Status
Erlaubt es, das Plugin vorübergehend zu deaktivieren
Sandbox
Schaltet das Plugin in den Sandbox-Modus. Dabei werden keine echten Zahlungen ausgelöst. Bitte beachte, dass es für den Sandbox-Modus in Sellercentral eigene Konfigurationsmöglichkeiten gibt und du zum Testen keine echten Amazon-Accounts verwenden kannst, sondern dir einen eigenen Testaccount in Sellercentral anlegen musst.
Buttons verstecken (debug)
Versteckt die Buttons im Frontend mit CSS (display:none), sodass du im Frontend testen kannst, ohne dass deine Kunden beeinträchtigt werden.
Wenn möglich Amazon-Login im Popup
Das Amazon-Login-Formular kann entweder in einem Popup präsentiert werden oder per Weiterleitung mit anschließender Rückleitung in deinen Shop.
Art der Autorisierung
Hiermit kannst du einstellen, wann die Autorisierung der Zahlung durchgeführt werden soll. Wenn du keine besonderen Anforderungen hast, solltest du es hier bei der Standard-Einstellung belassen. (siehe hierzu auch 1. und 3.1)
Bei Auswahl der Standard-Einstellung versucht das Plugin, die Zahlung bereits während des Checkouts zu autorisieren, um den Kunden im Fall einer eindeutigen Ablehnung zur Auswahl einer anderen Zahlungsart zu bewegen. In Ausnahmefällen kann es sein, dass die Autorisierungsanfrage nicht eindeutig beantwortet werden kann. Dann wird die Bestellung trotzdem abgeschlossen und das Autorisierungsergebnis nachgereicht.
Art des Zahlungseinzugs
Hiermit kannst du einstellen, wann der Zahlungseinzug durchgeführt werden soll. In den allermeisten Fällen ist der Einzug per Ereignisaktion zum Zeitpunkt des Versands die beste Möglichkeit (siehe 3.2).
Bei Download-Produkten empfiehlt sich der Einzug direkt nach Autorisierung.
Auftragsstatus nach erfolgreicher Autorisierung
Hier kannst du eine Status-ID hinterlegen (z.B. 5.0). Diese wird nach erfolgreicher Autorisierung gesetzt, um zu signalisieren, dass die Ware versendet werden kann.
Auftragsstatus bei Ablehnung des Zahlungsmittels, Kundenaktion notwendig (vorläufig abgelehnte Zahlungen)
Hier kannst du eine Status-ID hinterlegen (z.B. 3.x). Diese wird nach Ablehnung des Zahlungsmittels gesetzt, um zu signalisieren, dass eine Aktion zur Problemlösung notwendig ist. Der Kunde kann z.B. durch Auswahl eines anderen Zahlungsmittels bei Amazon den Auftrag noch nachträglich bezahlen. (siehe hierzu auch 4.)
Auftragsstatus bei vollständiger Ablehnung der Zahlung mit Amazon Pay (endgültig abgelehnte Zahlungen)
Hier kannst du eine Status-ID hinterlegen (z.B. 3.x). Diese wird bei vollständiger Ablehnung der Zahlung gesetzt. In diesem Fall solltest du Kontakt mit dem Kunden aufnehmen, um einen alternativen Zahlungsweg z.B. per Überweisung anzubieten. (siehe hierzu auch 4.)
Amazon Pay Vorgang bei komplettem Zahlungseinzug abschließen
Wenn diese Einstellung aktiviert ist, wird der Zahlungsvorgang nach Zahlungseinzug geschlossen. Nach dem Schließen sind keine weiteren Abbuchungen mehr möglich.
E-Mail-Adresse für Versandadresse verwenden
Wenn diese Einstellung aktiviert ist, wird die E-Mail-Adresse des Kunden in die Versandadresse aufgenommen (z.B. zur Übergabe an Paketdienste)

2.4.2 Style

Hier kannst du Einstellungen zum Aussehen der Amazon-Buttons treffen.

3. Ereignisaktionen

Bei den Ereignisaktionen wird die Plugin-Konfiguration des Hauptmandanten geladen. Bitte trage die unter 2.3.4 verwendeten Zugangsdaten deshalb auch im Plugin-Set des Hauptmandanten ein.

3.1 Amazon Pay Zahlung autorisieren

Diese Ereignisaktionen wird für den normalen Workflow nicht gebraucht und ist nur dann relevant, wenn ungewöhnliche Prozesse eine Autorisierung zu einem bestimmten Zeitpunkt erfordern, z.B. bei langfristigen Vorbestellungen.
Unter normalen Umständen sollte in der Plugin-Konfiguration die Autorisierung "während des Checkouts" gewählt werden.

3.2 Vollständiger Einzug der Amazon Pay Zahlung

Diese Ereignisaktion muss unbedingt eingerichtet werden, damit die Zahlung auch tatsächlich eingezogen wird. Sinnvoll ist eine Kopplung an den Versand, also z.B. an den Statuswechsel auf "[7] Warenausgang gebucht".

Das könnte z. B. so aussehen:

3.3 Amazon Pay Vorgang schließen

Wenn du in der Plugin-Konfiguration nicht "Amazon Pay Vorgang bei komplettem Zahlungseinzug abschließen" gewählt hast, solltest du diese Ereignisaktion einrichten, um dem Kunden zu signalisieren, dass du alle Zahlungsvorgänge ausgeführt hast und er keine weiteren Zahlungseinzüge zu erwarten hat.

3.4 Erstattung der Amazon Pay Zahlung

Um dem Kunden seine Zahlung im Fall einer Gutschrift zu erstatten, z.B. bei einer Retoure, solltest du diese Ereignisaktion z.B. bei dem Ereignis "Neue Gutschrift" oder auch für den Statuswechsel einer Gutschrift einrichten. Die Aktion veranlasst eine Rückzahlung in Höhe der Gutschrift, die du angelegt hast.

Das könnte z. B. so aussehen:

alkim media - eCommerce Agentur für modified eCommerce, xt:Commerce und Gambio GX2

4. E-Mails

Da es passieren kann, dass Zahlungen des Kunden nach dem Abschluss des Checkout-Vorgangs abgelehnt werden, solltest du den Kunden darüber informieren. Dazu kannst du eine "E-Mail versenden"-Ereignisaktion an den Auftragsstatus koppeln, den du in der Plugin-Konfiguration unter "Auftragsstatus bei Ablehnung des Zahlungsmittels, Kundenaktion notwendig (vorläufig abgelehnte Zahlungen)" bzw. "Auftragsstatus bei vollständiger Ablehnung der Zahlung mit Amazon Pay (endgültig abgelehnte Zahlungen)" gesetzt hast.
Du findest dafür hier zwei Vorlagen:
Vorläufige Ablehnung
Endgültige Ablehnung

5. Content Container

Damit das Plugin im Frontend deines Shops erscheint, musst du in deinem plentymarkets Backend unter CMS » Container-Verknüpfungen folgende Zuordnungen vornehmen:

Amazon Login & Pay - Checkout-Button (empfohlen)
Hinweis: Dieser Content erzeugt den Button, der den Kunden zum Amazon Checkout weiterleitet. Grundsätzlich kannst du ihn überall platzieren, wo er dir sinnvoll erscheint. Die folgende Liste gibt Vorschläge, aber insbesondere, ob du ihn bei "Shopping cart" und "Shopping cart preview" eher vor oder nach dem normalen Checkout-Button anzeigen möchtest, ist natürlich dir überlassen
✓ Shopping cart: After "Checkout" button
✓ Shopping cart overlay: Extend buttons
✓ Shopping cart preview: After "Checkout" button
✓ Checkout: After payment method

Amazon Login & Pay - Checkout-Button auf Artikelseite (empfohlen)
✓ Single item: After "Add to shopping cart" button

Amazon Login & Pay - Login-Button (empfohlen)
✓ Login overlay: Container in a row with the buttons
✓ Registration overlay: Container in a row with the buttons

Amazon Login & Pay - Zahlungshinweis auf Bestätigungsseite (Pflicht)
✓ Order confirmation: Additional payment information

Amazon Login & Pay - JavaScript (Pflicht)
✓ Script loader: Register/load JS

Amazon Login & Pay - Logo (optional)
Dieser Container zeigt das Amazon-Pay Logo. Du kannst ihn nutzen, um das Logo in deinem Shop anzuzeigen.

6. Loslegen

Damit sollte alles erledigt sein, um deinen Kunden ein reibungsloses Amazon Pay Einkaufserlebnis zu bieten.
Wenn du Fragen, Probleme oder Anregungen hast, kontaktiere uns am besten im plentymarkets Forum in dieser Kategorie.

7. Häufige Fehler

7.1 {"error":{"message":"Internal Server error"}} bei Checkout

Dieser Fehler kann zwei mögliche Ursachen haben. Bitte prüfe als erstes, ob du wirklich alle Zugangsdaten korrekt kopiert hast (siehe 2.3.4). Wenn du wirklich sicher bist, dass hier alles korrekt ist, stelle bitte sicher, dass dein Amazon Pay Account eine UST-Id enthält. Diese ist notwendig, damit du die Rechnungsadresse des Kunden erhältst, die für den Checkout benötigt wird.

7.2 Dem Auftrag wird eine andere Zahlungsart zugeordnet

In diesem Fall hast du wahrscheinlich die Zahlungsart "Amazon Pay" nicht für die betreffende Kundenklasse freigeschaltet und solltest dies nachholen.

7.3 "Die gewählte Zahlungsweise ist für diesen Einkauf nicht verfügbar. Wählen Sie eine andere Zahlungsweise"

Wenn diese Fehlermeldung von Amazon zurückgegeben wird, hast du vermutlich die Einstellugen unter 2.3.1 nicht richtig vorgenommen. Bitte überprüfe diese noch einmal.

7.4 Ereignisaktionen funktionieren nicht, obwohl sie ausgelöst wurden

Bitte überprüfe, ob du die Amazon Pay Zugangsdaten auch im Plugin-Set des Hauptmandanten eingetragen hast. Dieses wird in Ereignisaktionen geladen.

8. FAQ

Warum werden Aufträge nicht als "bezahlt" markiert, wenn ein Kunde mit Amazon Pay kauft?

Beim normalen Betrieb von Amazon Pay findet während des Checkouts eine Authorisierung des entsprechenden Betrags statt, d.h. du bekommst von Amazon eine Zahlungsgarantie, aber es ist noch kein Geld geflossen. Deshalb können wir den Auftrag auch nicht als bezahlt markieren, ohne dass die Gefahr besteht, dass du später nicht merkst, wenn tatsächlich ein Zahlungseinzug nicht stattgefunden haben sollte.

Warum sind die Adressfelder manchmal falsch befüllt? (z.B. Straße als Firmenname)

Die Adresse (einschließlich Firmenname) wird von Amazon ohne explizite Kennzeichnung in bis zu 3 Zeilen aufgeteilt. Das Plugin teilt diese nach Best Practice in die Adressfelder von plentymarkets auf, kann aber leider keine 100%ige Zuordnung garantieren.
Impressum
Verantwortlich für die Inhalte dieser Webseite gemäß § 6 Teledienstgesetz (tdg): Fa. alkim media • Inhaber: Frau Thekla Alkim • Perleberger Straße 62b • 16866 Kyritz • E-Mail: info@alkim.de • Telefon: 033971-604480 • Telefax: 033971-32263

alkim media - eCommerce Agentur für modified eCommerce, xt:Commerce und Gambio GX2



© alkim media • info@alkim.de • www.alkim.de